MERHABA!

dtzberlin

 

Liebe Leserinnen und Leser,
wir begrüßen Sie herzlich zu unserer zweiten Ausgabe unseres Newsletters.

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Uns erreichen Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Redaktion

box

Besuch der Bürgermeisterin bei uns

Die Bürgermeisterin und Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat, hat am 14.07.2016 die dtz-bildung & qualifizierung gGmbH in unserer Filiale in der Hasenheide besucht.

Ayla Ertürk vom dtz führte sie durch die Räumlichkeiten des Berufsbildungszentrums und informierte sie über die Aktivitäten der dtz-bildung & qualifizierung. Anschließend stellte die Frau Senatorin den "Masterplan für Integration und Sicherheit" den Teilnehmer/innen vor.

Über 60 Personen aus Politik, Gesellschaft und Nichtregierungsorganisationen beteiligten sich an der nachfolgenden Diskussion. Die dtz-bildung & qualifizierung gGmbH wird auch in Zukunft solche Veranstaltungen durchführen und hofft weiterhin auf reges Interesse.

Prozesse der Eingliederung der Geflüchteten:dilekkolatgrafik

dilekolat1 thumb

dilekolat2 thumb

dilekolat3 thumb

box

Neue Maßnahmen bei der
dtz-bildung & qualifizierung gGmbH

Wieder fangen bei uns neue Maßnahmen, auf die wir Sie gerne aufmerksam machen wollen:

Fachkraft für Verkauf und Handel mit Kassenpass®, Sachkundenachweis für freiverkäufliche Arzneimittel und Deutschkurs B2

Kursbeginn: 19.09.2016

Link: http://www.dtz-bildung.eu/qualifizierungen/fachkraft-fuer-verkauf-und-handel-mit-kassenpass-sachkundenachweis-fuer-freiverkaeufliche-arzneimittel-und-deutschkurs-b2.html


 

Bürowirtschaft mit Deutschkurs B2

Kursbeginn: 26.09.2016

Link: http://dtz-bildung.eu/qualifizierungen/buerowirtschaft.html


 

Modulare Qualifizierung „Arbeit mit Geflüchteten“

Kursbeginn: 28. 09.2016

Link: http://dtz-bildung.eu/qualifizierungen/modulare-qualifizierung-arbeit-mit-gefluechteten.html


 

Alltagsbetreuer/-in für Demenzkranke mit Pflegebasiskurs und Deutschkurs B2

Kursbeginn: 04.10.2016

Link: http://dtz-bildung.eu/qualifizierungen/alltagsbetreuer-in-fuer-demenzkranke.html

box

Vodafone unterstützt
dtz-bildung & qualifizierung gGmbH

Herr Jevremov - Vodafone Vertriebspartner M.S.S. Marketing GmbH hat der dtz-bildung & qualifizierung 2000 Vodafone Prepaid-Karten für unsere Geflüchteten Kursteilnehmer geschenkt.

Wir bedanken uns für diese Aktion!

vodafone1 thumb

vodafone2 thumb

box

Digitalisierung:
Berufsschulen und Betriebe hinken hinterher

Die Digitalisierung ist im Bereich der beruflichen Bildung unterentwickelt. Um nicht den Anschluss zu verlieren, müssen Betriebe und Berufsschulen künftig mehr tun. Die Studie "Monitor Digitale Bildung" der Bertelsmann-Stiftung zeigt: An den Lehrlingen liegt es nicht, sondern am fehlenden Einsatz digitaler Medien in den Berufsschulen und Lehrbetrieben.

Digitalisierung: Berufsschulen und Betrieben fehlt es an Strategie

Demnach drohen Berufsschulen und Ausbildungsbetriebe beim Umgang mit digitalen Medien den Anschluss zu verpassen - dabei ist das Interesse der Lehrlinge am Lernen mit Hilfe von digitalen Medien groß. Angesichts eines Rekordtiefs von nur noch rund 520.000 neuen Auszubildenden im Jahr 2015 und 41.000 nicht besetzten Lehrstellen stünden alle Beteiligten unter Druck, auf diesem Gebiet ihre Attraktivität zu erhöhen", heißt es in der Studie.

"Berufsschulen und Betriebe brauchen Strategien fürs digitale Zeitalter. Nur so können sie das Potential neuer Technologien für chancengerechte Bildung nutzen", sagt Stiftungsvorstand Jörg Dräger. Derzeit hapere es jedoch oft schon an einem ausreichenden WLAN an Berufsschulen.
Zudem zeigt die Studie:
Auch an didaktischen Konzepten, digitale Medien in den Unterricht einzubauen, fehlt es.
Quelle: www.deutsche-handwerks-zeitung.de/digitalisierung-berufsschulen-und-betriebe-hinken-hinterher/150/9447/333935

box

BMAS und BA unterstützen "Zukunftsstarter":
Initiative "Erstausbildung junger Erwachsener" wird verlängert und das Engagement ausgebaut

Mit rund 100.000 Eintritten in Fördermaßnahmen innerhalb von drei Jahren kann das Programm "Ausbildung wird was - Spätstarter gesucht" eine positive Bilanz ziehen. Die gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), der Bundesagentur für Arbeit (BA) und des Verwaltungsrates der BA wird deshalb unter neuem Namen und mit erweiterten Fördermöglichkeiten fortgesetzt.

Im Programm "Spätstarter gesucht" wurden junge Menschen zwischen 25 und 35 Jahren ohne Berufsausbildung angesprochen. Ziel war und ist es, sie für den nachträglichen Erwerb eines Berufsabschlusses zu gewinnen. Junge Erwachsene ohne berufliche Ausbildung bleiben auch weiterhin im Fokus der Unterstützung von Jobcentern und Arbeitsagenturen. Ihnen wollen wir helfen, sich durch Weiterbildung eine bessere Voraussetzung für ihr weiteres Erwerbsleben zu erarbeiten. Durch die Digitalisierung und Fachkräfteengpässe ist ein beruflicher Abschluss wichtiger denn je.

Daher haben sich BMAS und BA mit Vorstand und Verwaltungsrat darauf verständigt, die Anstrengungen des Programms "Spätstarter" im Bereich der Aus- und Weiterbildung junger Erwachsener mit verstärktem Engagement und unter dem neuen Namen "Zukunftsstarter" fortzusetzen. Ziel der Initiative ist, bis Ende 2020 120.000 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine Aus- und Weiterbildung mit dem Ziel eines Berufsabschlusses zu gewinnen.

Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales: "Durch die Digitalisierung werden Bildung und lebenslanges Lernen noch mehr zur Voraussetzung, um fit für den Arbeitsmarkt zu sein. Mit der Initiative "Zukunftsstarter" können wir an unsere erfolgreiche Arbeit anknüpfen und in den nächsten Jahren weitere 120.000 geringqualifizierte junge Menschen unterstützen, um eine berufliche Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Auf dem Weg dorthin bieten wir bessere und intensivere Unterstützung an. So fördern wir mit dem heute in Kraft getretenen "Arbeitslosenversicherungsschutz- und Weiterbildungsstärkungsgesetz" auch die Grundkompetenzen von Menschen mit geringen Qualifikationen und wir setzen neue Anreize, Qualifizierungen erfolgreich abzuschließen. Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer umfassenden Weiterbildungsoffensive."

Quelle: www.finanzen.net/nachricht/aktien/BA-Presseinfo-Nr-34-BMAS-und-BA-unterstuetzen-quot-Zukunftsstarter-quot-Initiative-quot-Erstausbildung-junger-Erwachsener-quot-wird-verlaengert-und-das-Engagement-ausgebaut-5013353